Hallo Hannover

Schon bei der gemeinsamen Anreise im Firmenauto wurde gelacht und gesungen. Die einstündige Fahrt verging wie im Flug. Angekommen in Hannover, wurde zuerst einmal mit einer Polaroid-Kamera ein Gruppenbild geschossen. Das Ergebnis seht ihr oben. Anschließend wurden wir zu unseren reservierten Tischen gebracht. Nach einer kurzen Stärkung mit einem Schokodonut konnten wir uns auf den Weg zu den Trampolinen machen, wo wir eine kurze Einweisung erhielten mit Hinweisen, wie wir uns zu verhalten hatten.

Up & Down

Der letzte Satz des Superfly-Mitarbeiters fiel noch nicht ganz und schon rannten die ersten unserer Mentoren und Azubis auf die Trampoline zu und fingen an zu springen. Auch ich bin mit genügend Anlauf losgerannt und hochgesprungen. Wir hatten alle vergessen, wie viel Spaß das macht! Zwischenzeitlich hörte man einen Kollegen rufen „Das ist wie das Småland für Erwachsene!!!“ und er hatte Recht. Es gibt dort große Trampoline, kleine Trampoline, lange Trampoline, Trampoline, die senkrecht verlaufen, ein Trampolin-Völkerball-Feld - einfach alles, was das Springer-Herz begehrt! Wer hier keinen Spaß hat, ist selbst schuld.

Rangeln für Fortgeschrittene

Im hinteren Teil der Halle befindet sich der Ninja-Parkour. Hier sind wir gehangelt, gesprungen, über Rollen gelaufen, haben Slacklines bezwungen und uns vom Trapez in ein großes Schaumstoffbecken fallen lassen. Da wieder raus zu kommen war gar nicht so einfach, weshalb es ganz logisch war, dass einige der AUBIaner stecken blieben und zur Belustigung der anderen nicht wieder rauskamen. Aber das Highlight des Ninja-Parcours war ein breiter Balken, auf dem gerangelt werden konnte. Christina und ich ergriffen sofort die Chance uns zu duellieren. Immer wieder stieß sie mich gekonnt vom Balken. Und egal, wie oft ich mich aus dem Schaumstoffbecken zog und mich wieder auf dem Balken platziert habe, Christina blieb einfach die unangefochtene Rangel-Königin. Dazu noch einmal herzlichen Glückwunsch.

Wie man sicherlich merkt, hatten wir unglaublich viel Spaß im Trampolinpark! Deshalb möchte ich mich bei allen Beteiligten nochmal für den lustigen Nachmittag bedanken - Ihr seid tolle Jumper!

Vielleicht bist DU beim nächsten Azubi-Event ja auch dabei? Bewirb dich und werde AUBIaner.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Halbzeit – Rückblick auf das erste halbe Jahr 2019

Wie doch die Zeit vergeht. Gefühlt ist das Jahr erst ein paar Tage alt, doch tatsächlich sind jetzt schon sechs Monate geschafft und Evelins und Lukas erstes Ausbildungsjahr ist auch schon fast rum. Hinter uns liegt ein ereignisreiches erstes Halbjahr mit vielen neuen Eindrücken und Projekten. Wir ermöglichen euch heute einen Rückblick auf besondere Ereignisse und verschaffen einen kleinen Ausblick auf die zweite Jahreshälfte.

So geht’s! Alles für eine gelungene Mittagspause

Gesunde Ernährung ist wichtig, natürlich auch auf der Arbeit. Gerade wenn man den ganzen Tag sitzt und seinen Kopf anstrengt sollte man darauf achten, sich ausgewogen zu ernähren und die Mittagspause sinnvoll zu nutzen. Daniel erzählt euch heute, mit welchen Tipps und Tricks auch ihr eure Pause „gesund“ gestalten könnt.

Tobias Projektarbeit in der Ausbildung zum Fachinformatiker

In den letzten Monaten plante Tobias seine Projektarbeit in der Ausbildung zum Fachinformatiker. Das Ziel der Arbeit war, ein Formular zum Hochladen von Bildern zu entwickeln, zu programmieren und zu dokumentieren. In einer Projektarbeit kann viel schief gehen, gerade aufgrund der strengen Vorgaben der Prüfer. Wie das Projekt lief und welche Probleme sich auftaten, erzählt er euch heute.