Die Vorfreude

Die Vorfreude war groß bei mir als der 15.12.2017 immer näher rückte. Von den anderen AUBIaner hatte ich gehört, dass die Weihnachtsfeiern bei AUBI-plus legendär sind. Dadurch stieg natürlich meine Vorfreude. Auf der anderen Seite gab es aber auch ein paar Bedenken. Kann die Feier im eigenen Bürogebäude so gut werden wie die vorherigen Jahre in anderen Locations? Aber durch diese Zweifel, ließ ich mich nicht beeinflussen. Denn im Nachhinein gesehen kann ich nur sagen: Ja, kann sie!

Die Begrüßung

Der Tag war gekommen und als man dann per Fahrgemeinschaft am Büro ankam, sah man schon von draußen viele bunte Lichter. Begrüßt wurde man gleich mit einem Sekt und hatte Zeit, sich mit seinen Kollegen auszutauschen. Die Stimmung war von Anfang an sehr locker. Nach ca. einer halben Stunde wurden wir dann in den großen Konferenzsaal gebeten, wo ein sehr langer Tisch aufgebaut war, an dem alle AUBIaner Platz gefunden haben.

Das Essen

Vor dem Essen hat Herr Köstring eine Rede gehalten. Es handelte sich dabei um einen Jahresrückblick, in dem all unsere Errungenschaften Monat für Monat aufgezählt wurden. Errungenschaften, wie das Richtfest, die Fertigstellung des neuen Bürogebäudes oder unser neuster Erfolg: 10 Millionen Visits in einem Jahr. Mit den Ankündigungen, was uns nach dem Essen noch erwarten wird, wurde das Buffet eröffnet. Als Vorspeise gab es Antipasti. Danach konnte man dann zwischen Lachs, Saltimbocca, Nudeln, Risotto und Rosmarinkartoffeln sowie gebratenem mediterranem Gemüse entscheiden. Als Dessert gab es dann Tiramisu, Mangomousse und Honig-Thymian Panna Cotta mit Pflaumenkompott. Das Essen war sehr köstlich. Es passte einfach alles zusammen.

Wall of Fame und Wichteln

Nach dem Essen wurde die Wall of Fame angekündigt, an der Fotos von AUBIaner einen Platz bekommen, die sich besonders für das Unternehmen eingesetzt haben. Unsere Prokuristen, Florian Horstmeier und Simon Blanke-Bohne sind die ersten AUBIaner, welche einen Platz an der Wall of Fame bekommen haben, da beide schon sehr lange ein Teil der AUBIaner Familie sind. Anschließend ging es an die Geschenke. Es wurde gewichtelt bis alle Geschenke ihren glücklichen Besitzer gefunden hatten. Am häufigsten wurde dieses Jahr übrigens Tee verschenkt. Aber auch Süßes und Weltkarten waren ein beliebtes Wichtelgeschenk. Ich habe einen Bäckergutschein, etwas Süßes, ein Blechschild von Herforder und das Beste von allem, einen Tattoo Armstrumpf geschenkt bekommen.

Do it yourself

Dann wurde die selbst kreierte Bar und die Tanzfläche eröffnet. Ganz nach dem „Do it yourself” konnte man selber seinen Cocktail mixen und die Musik bestimmen. Meine Kollegen haben nicht übertrieben, denn die Feier wurde wirklich legendär und hat allen super viel Spaß gemacht. Ich kann nur sagen, AUBI-plus und vor allem die Familie Köstring weiß, wie man richtig feiert.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Halbzeit – Rückblick auf das erste halbe Jahr 2019

Wie doch die Zeit vergeht. Gefühlt ist das Jahr erst ein paar Tage alt, doch tatsächlich sind jetzt schon sechs Monate geschafft und Evelins und Lukas erstes Ausbildungsjahr ist auch schon fast rum. Hinter uns liegt ein ereignisreiches erstes Halbjahr mit vielen neuen Eindrücken und Projekten. Wir ermöglichen euch heute einen Rückblick auf besondere Ereignisse und verschaffen einen kleinen Ausblick auf die zweite Jahreshälfte.

So geht’s! Alles für eine gelungene Mittagspause

Gesunde Ernährung ist wichtig, natürlich auch auf der Arbeit. Gerade wenn man den ganzen Tag sitzt und seinen Kopf anstrengt sollte man darauf achten, sich ausgewogen zu ernähren und die Mittagspause sinnvoll zu nutzen. Daniel erzählt euch heute, mit welchen Tipps und Tricks auch ihr eure Pause „gesund“ gestalten könnt.

Tobias Projektarbeit in der Ausbildung zum Fachinformatiker

In den letzten Monaten plante Tobias seine Projektarbeit in der Ausbildung zum Fachinformatiker. Das Ziel der Arbeit war, ein Formular zum Hochladen von Bildern zu entwickeln, zu programmieren und zu dokumentieren. In einer Projektarbeit kann viel schief gehen, gerade aufgrund der strengen Vorgaben der Prüfer. Wie das Projekt lief und welche Probleme sich auftaten, erzählt er euch heute.