Das Aufgabenspektrum

Im Marketing fallen viele verschiedene Aufgaben an: Von dem Veranstaltungsmanagement, über die Texte in unserem Ausbildungsportal bis hin zu der Whats-App-Beratung. Täglich sprudeln neue Ideen aus den Köpfen der Mitarbeiter hervor und neue Marketing-Konzepte werden er- oder überarbeitet. Häufig finden sich Kolleginnen und Kollegen in Arbeitskreisen zusammen und arbeiten an neuen Visualisierungen oder Texten. Auch die Kooperationen von AUBI-plus, sei es mit Unternehmen oder den Partnerschulen werden aus dem Marketing heraus gesteuert. Die Zielgruppe „Junge Menschen“ bedienen wir hier ebenfalls täglich.

Das geschieht vorrangig über unser Beratungsteam. Sei es persönlich, telefonisch, per E-Mail, auf Facebook oder Instagram oder über unsere Whats-App-Beratung – zwei Kolleginnen stehen den Schulabgängern und Neu-Azubis mit Rat und Tat zur Seite. Die langjährige Erfahrung der beiden jungen Frauen haben dem ein oder anderen Fragesteller schon die Angst vor dem Vorstellungsgespräch genommen.

Meine Aufgaben im Marketing

Im Marketing übernehme ich zusammen mit Ina, meiner Mentorin, die Aufgabe des Schulkooperationsmanagements. Das bedeutet, dass ich Schulen telefonisch kontaktiere und ihnen unsere personalisierte Suchmaschine anbiete. Diese kann der Webmaster der Schule dann in die Homepage einbauen. Somit können Schülerinnen und Schüler dann auf der eigenen Schulhomepage nach freien Ausbildungsplätzen suchen. Doch das ist noch längst nicht alles. Neben der Datenaufnahme des Bewerbungs-Coaches habe ich bei der konzeptionellen Arbeit an eben diesem mitgewirkt und halte Vorträge über die Online-Bewerbung an Schulen. Außerdem habe ich in Zusammenarbeit mit Kolleginnen aus dem Schulbereich letztes Jahr den AUBI-plus-Schulwettbewerb neu aufgesetzt.

Die konzeptionelle Arbeit macht mir Spaß und ist eine super Abwechslung zu den Telefonaten. Auch in den Marketing-Teamsitzungen alle drei Monate versuche ich mich mit Ideen und Vorschlägen in das Marketing-Leben einzubringen. Hier wird nämlich der aktuelle Sachstand der einzelnen Maßnahmen für alle erläutert.

Wenn auch dein Kopf vor Ideen sprudelt und du dich zukünftig in einem lockeren Team bewegen möchtest, dann bewirb dich bei uns für eine Ausbildung noch in 2018!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Halbzeit – Rückblick auf das erste halbe Jahr 2019

Wie doch die Zeit vergeht. Gefühlt ist das Jahr erst ein paar Tage alt, doch tatsächlich sind jetzt schon sechs Monate geschafft und Evelins und Lukas erstes Ausbildungsjahr ist auch schon fast rum. Hinter uns liegt ein ereignisreiches erstes Halbjahr mit vielen neuen Eindrücken und Projekten. Wir ermöglichen euch heute einen Rückblick auf besondere Ereignisse und verschaffen einen kleinen Ausblick auf die zweite Jahreshälfte.

So geht’s! Alles für eine gelungene Mittagspause

Gesunde Ernährung ist wichtig, natürlich auch auf der Arbeit. Gerade wenn man den ganzen Tag sitzt und seinen Kopf anstrengt sollte man darauf achten, sich ausgewogen zu ernähren und die Mittagspause sinnvoll zu nutzen. Daniel erzählt euch heute, mit welchen Tipps und Tricks auch ihr eure Pause „gesund“ gestalten könnt.

Tobias Projektarbeit in der Ausbildung zum Fachinformatiker

In den letzten Monaten plante Tobias seine Projektarbeit in der Ausbildung zum Fachinformatiker. Das Ziel der Arbeit war, ein Formular zum Hochladen von Bildern zu entwickeln, zu programmieren und zu dokumentieren. In einer Projektarbeit kann viel schief gehen, gerade aufgrund der strengen Vorgaben der Prüfer. Wie das Projekt lief und welche Probleme sich auftaten, erzählt er euch heute.