Der alljährliche Azubi-Tag

Ist ein Ausbildungsjahr geschafft, heißt das im Umkehrschluss, dass der Azubi-Tag nicht lange auf sich warten lässt. Dieses Event stellt jedes Jahr ein echtes Highlight dar, denn hier kommen wir Azubis aus dem zweiten und dritten Lehrjahr, die Ausbildungsbeauftragten, unsere Ausbildungsleiterin sowie die neuen Auszubildenden zusammen und unternehmen gemeinsam einen spannenden Ausflug.
Dieses Ereignis hat nicht nur den Vorteil, dass wir als Gruppe unseren Zusammenhalt stärken, sondern auch, dass die neuen Azubis aus dem ersten Lehrjahr einen spannenden Start in ihre Ausbildung haben und wir uns alle besser kennenlernen.


Die Abstimmung und Vorplanung

Im Vorfeld musste jedoch erstmal geplant werden, was wir an unserem Azubi-Tag machen möchten. Daher haben wir Auszubildenden uns alle Gedanken gemacht, welche Aktivitäten sich für diesen Tag am besten eignen könnten. Über ein Webmeeting hat dann jeder seine Ideen vorgestellt, sodass wir im Nachgang abgestimmt haben, was wir schlussendlich machen möchten.
Einstimmig fiel unsere Entscheidung auf eine Outdoor-Tour, die von einem Escape-Room in unserer Nähe organisiert wird. Das heißt, dass wir uns auf eine Art Schnitzeljagd begeben werden, bei der wir unterwegs Rätsel lösen müssen, um gemeinsam ans Ziel zu kommen.

Als die Entscheidung getroffen war, hat unsere Ausbildungsleiterin uns mitgeteilt, dass wir aus der Planung des Tages ein kleines Azubi-Projekt machen werden. Wir Auszubildenden waren also ab diesem Moment für die Entwicklung eines Tagesablaufs und die Umsetzung des Events verantwortlich. Damit wir im Zuge dessen zügig mit der Organisation starten konnten, hat sich das dafür verantwortliche Azubi-Team aus Celine, Florian und mir schnell gefunden.


Das Planen des Events

Nun lag es an uns, den gesamten Tag innerhalb eines Monats zu planen. Also setzten wir uns schnellstmöglich zusammen, um eine Projektskizze zu erstellen. Diese beinhaltete sowohl einen Arbeits- als auch einen Zeitplan, sodass wir jederzeit nachvollziehen konnten, welchen Arbeitsschritt wir bis wann erledigt haben mussten.
Wir haben damit begonnen, den Tag zuerst einmal grob durchzustrukturieren. Was wollen wir nach der Outdoor-Tour machen? Wie gestalten wir den Vormittag? All solche Fragen haben wir uns im Vorfeld gestellt. Mit jedem weiteren Treffen sind wir dann mehr und mehr ins Detail gegangen. Sind zwischendurch mal Fragen aufgekommen, stand uns unsere Ausbildungsleiterin natürlich immer zur Seite. Schlussendlich haben wir es dann innerhalb der vier Wochen geschafft, den Azubi-Tag auf die Beine zu stellen.


Die Spannung steigt

Jetzt, wo wir die Planung abgeschlossen haben, sind wir natürlich gespannt, ob der Tag so wird, wie wir ihn uns vorstellen. Das Mini-Projekt hat uns allen eine Menge Spaß bereitet, da es eine gute Abwechslung zum Arbeitsalltag war und wir einen Einblick in ein anderes Themenfeld bekommen konnten. Wir freuen uns, die neuen Auszubildenden kennenzulernen und gemeinsam mit ihnen die Outdoor-Tour zu meistern. Wie der Tag dann schlussendlich abgelaufen ist und was wir alles erlebt haben, erfahrt ihr in unserem nächsten Blogbeitrag. Seid gespannt!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Gemeinsames Azubi-Projekt bei AUBI-plus

Gemeinsames Azubi-Projekt bei AUBI-plus

Auch in diesem Jahr steht wieder ein spannendes Projekt für die Auszubildenden als Teamaufgabe bei AUBI-plus an. Neben der Berufsschule und den alltäglichen Aufgaben in den verschiedenen Bereichen, gehört auch das Durchführen gemeinsamer Azubi-Projekte zu den Aufgaben aller Auszubildenden. Unter welchem Motto das diesjährige Projekt stattfand und wie es genau abgelaufen ist, erzählt euch heute Celine.

Der erste Teil der Abschlussprüfung

Der erste Teil der Abschlussprüfung

Wie die Zeit vergeht: Im Sommer 2020 haben Jan, Joelina und Nele die Ausbildung bei AUBI-plus begonnen. Nun ist schon die erste Hälfte des zweiten Lehrjahres vorbei und das dritte lässt nicht mehr lange auf sich warten. Doch das heißt auch, dass die drei den ersten Teil der Abschlussprüfung ablegen müssen. In diesem Beitrag erzählen sie euch, wie die Vorbereitung auf die Prüfung ablief und welche Eindrücke sie gesammelt haben.

Der Bewerbungstrimmpfad an der Gesamtschule Hüllhorst

Der Bewerbungstrimmpfad an der Gesamtschule Hüllhorst

Jedes Jahr findet an der Gesamtschule Hüllhorst der Bewerbungstrimmpfad statt, bei dem sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe neun einen Tag mit dem Thema Berufsorientierung auseinandersetzen. Nele, die sich gerade im zweiten Lehrjahr ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement befindet, hat gemeinsam mit ihren Kolleginnen an der Veranstaltung mitgewirkt und erzählt in diesem Beitrag von ihren Erfahrungen.